Was ist das, Christengemeinschaft?

 

Die Christengemeinschaft ist eine weltweit verbreitete, unabhängige Gemeinschaft. In ihr finden Menschen einen modernen spirituell-religiösen Weg. Im Zentrum stehen Rituale, die in andächtiger Stille einen Gebets-Raum eröffnen, in dem tiefe Seelenruhe gefunden werden kann; durch die kontemplative Stimmung will das Innerste erreicht und so die Verbundenheit mit dem Göttlichen erfahren und belebt werden. Das zentrale Ereignis ist demnach eine „Menschenweihehandlung“. In ihr finden Evangelium, Vaterunser und das Abendmahl einen würdigen Andachtsort.

 

Die Freiheit jedes einzelnen Menschen wird als hohes Gut geachtet; es gibt weder Dogmatik, geistige Hierarchie, Sonderlehren noch Verhaltensregeln. Die Gemeinde hat Glaubensfreiheit und die Priesterinnen und Priester haben Lehrfreiheit. In der Christengemeinschaft kann weltweit jeder Mitglied werden, wer volljährig ist. Alles wird durch freiwillige Spenden ermöglicht. Die Christengemeinschaft ist in Deutschland als Körperschaft des öffentlichen Rechtes (KdöR) organisiert.

 

All diese Merkmale sind wichtig, aber wesentlich zeigt sich die Christengemeinschaft durch die besonderen Rituale. Wer diese erlebt, erfährt unmittelbar, wer sie ist